Fachkraft außerklinische Intensivpflege - Basiskurs

Kurs 

Experte / Grundlagen außerklinische Intensivpflege

Übersicht

Nächste Termine

Über den Kurs

Das Tätigkeitsfeld einer Fachbereichsleitung oder Teamleitung in der ambulanten Intensivpflege erfordert nicht nur ein hohes Maß an fundierter Fachkompetenz, sondern auch besondere Fähigkeiten in Personalführung, Kommunikation und Organisation. Deshalb empfehlen die S2K-Leitlinie „Nichtinvasive und invasive Beatmung als Therapie der chronischen respiratorischen Insuffizienz (Revision 2017), die Rahmenempfehlungen nach § 132a Abs. 1 SGB V zur Versorgung HKP des GKV-Spitzenverbandes oder Ihre Ergänzungsvereinbarungen mit den Krankenkassen eine Zusatzqualifikation für Führungskräfte.

Wir, die Curademic Akademie, gehen gezielt auf die Anforderungen der oben genannten Stellen ein und bieten Ihnen einen qualitativ hochwertigen Aufbaukurs mit Dozenten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen der ambulanten Intensivpflege mit langjähriger praktischer Erfahrung (u. a. Herr Dr. med. habil. Martin Winterholler, Chefarzt der neurol. Klinik Rummelsberg).

Unsere zertifizierten Weiterbildungen entsprechen sowohl inhaltlich, als auch konzeptionell und qualitativ der geforderten Zusatzqualifikation zur Fachbereichsleitung und erfüllen die Voraussetzungen der neuen QPR in Bezug auf die Qualität des eingesetzten Personals.

Zugangsvoraussetzung:

  1. Pflegefachkräfte, welche eine leitende Funktion wie Fachbereichsleitung, Team,- Gruppen- oder Wohnbereichsleitung übernehmen möchten
  2. Pflegefachkräfte mit erfolgreich absolviertem Basiskurs zur „Fachkraft für außerklinische Intensivpflege/ Beatmung“ mit 120 Std., dessen Abschluss nicht länger als 24 Monate zurückliegt.

    a) Haben Sie Ihren Basiskurs Digab-Akkreditiert mit geringeren Stunden absolviert? Kein Problem – auch dieser kann mit einem zusätzlichen Vorbereitungskurs anerkannt werden

    b) liegt Ihr Abschluss des Basiskurses schon länger als 24 Monate zurück? Sie müssen den Basiskurs nicht noch einmal komplett absolvieren – wir reichen gerne Ihr Anliegen bei den Fachgesellschaften ein und unterstützen Sie bei eventuell notwendigen Zugangsprüfungen.

Kursaufbau:

Schwerpunkt ist die Vermittlung von Fach- und Sozialkompetenz. Das Ziel des Aufbaukurses ist, dass der Teilnehmer in der Lage ist, die Situation eines Patienten zu verstehen, zu analysieren und situationsgerechtes Handeln durchzuführen. Darüber hinaus ist der Teilnehmer in der Lage die vorhandene Situation zu beurteilen und entsprechende Lösungen zur Verbesserung der Patientensituation und organisatorischen Strukturen zu entwickeln und umzusetzen. Der Teilnehmer ist in der Lage, bei den ihm anvertrauten Patienten die Fachbereichskompetenz zu übernehmen. Eine Abschlussprüfung bildet den Abschluss der Weiterbildung.

Die 80 Unterrichtseinheiten gliedern sich wie folgt:

Auch hier besteht der theoretische fachspezifische Teil aus einem Präsenzblock und einem virtuellen Block. Er umfasst 60 Stunden innerhalb von 10 Seminartagen. Die Präsenztage dienen der praktischen Verfestigung, speziell in den Bereichen Beatmungsmanagement, Physiotherapie und Besprechung von Fallbeispielen mit einer betroffenen beatmeten Person, welche dem Unterricht beiwohnt.

 

Medizinisch-therapeutische Themen (30 UE)

  • Spezielle Krankheitslehre (Weiterführung Pulmonologie, Kardiologie, Neurologie)
  • Vertiefung Trachealkanülenmanagement
  • Vertiefung von Beatmungsstrategien und Gerätekunde (Workshop)
  • Besonderheiten der Heimbeatmung sowie Beatmungszugängen
  • Versorgung bei Weaningversagen nach Langzeitintensivtherapie (Langzeitweaning/Prognose)
  • Vertiefung und Interpretation von Blutgasanalysen
  • Respiratorische Notfälle – Prävention und Vermeidung von Klinikeinweisungen
  • Spezielle Krankheitslehre Pädiatrie mit Notfallmanagement
  • (in Kombination unseres Basiskurses mind. 14 UE generalistische Ausbildungsinhalte


Pflegerischer Themenblock (28 UE)

  • Besonderheiten in der Neurologie und Palliativversorgung
  • Konzepte zur Pflege und Förderung bewusstseinseingeschränkter Patienten
  • Atemtherapeutische Maßnahmen und Workshop
  • Ernährung von chronisch Kranken und Dysphagie
  • Notfallmanagement nach ERC bei Kindern und Erwachsenen mit den Besonderheiten in der außerklinischen Intensivpflege
  • Pflegerische Besonderheiten in der Betreuung intensivpflegerischen Klienten, Bezugnehmend auf die Erkrankungen / Arbeit mit Fallbeispielen
  • Qualitäts- und Risikomanagement
  • Rechtliche Aspekte in der außerklinischen Intensivpflege
  • Schmerzmanagement
  • (in Kombination unseres Basiskurses mind. 8 UE generalistische Ausbildungsinhalte)

 

Psychosozialer Themenblock (10 UE)

  • Gesprächsführung, Ethik, Bornout-Prophylaxe, Rollenverständnis, Arbeiten im familiären Umfeld,
  • Personalführung und Organisationsentwicklung
  • (in Kombination unseres Basiskurses mind. 8 UE generalistische Ausbildungsinhalte)
  • Gruppen- und Fallbeispiele bearbeiten und reflektieren, Fachdiskussionen führen – Verbesserung des Theorie-Praxis-Transfers und Festigung des Erlernten (10 UE)
  • Kursorganisation und Unterricht zu wissenschaftlichen Arbeiten – EBN (4 UE)

 

Abschlussprüfung von der Fachgesellschaft zentral gesteuert

Sämtliche Inhalte sind generalistisch aufgebaut und enthalten Themenfelder für Kinder- und Erwachsenenintensivpflege und Pflege von älteren Menschen.

Im klinischen Praktikum sollen sich die Teilnehmer mit organisatorischen Aspekten und Managementaufgaben vertraut machen, welche regelhaft in der Intensivpflege vorkommen. Die aufgeführten Tätigkeiten aus der Checkliste werden von den Praktikanten nachweislich unter kollegialer Begleitung durch eine verantwortliche Fachkraft/Praxisanleiter/Pflegedienstleitung korrekt durchführt.

Die Curademic Akademie ist bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen gerne behilflich. Eventuell anfallende zusätzliche Kosten sind nicht in der Kursgebühr enthalten. Das Praktikum soll zwischen den Blockwochen geleistet werden, jedoch nicht vor Beginn des theoretischen Unterrichts.

Im Zeitraum zwischen den Theorie-Blöcken ist eine Fallbearbeitung mit praktischem Bezug zum Arbeitsfeld der außerklinischen Intensivpflege zu erstellen. Hier liegt der Fokus bei den pflegewissenschaftlichen Instrumenten und dem Theorie- Praxis- Transfer. Sie erhalten eine Anleitung zur Erstellung Ihrer Hausarbeit und praktische Werkzeuge, um sich in wissenschaftlichen Texten zurechtzufinden. Für die Erstellung Ihrer Hausarbeit werden Ihnen 20 Zeitstunden angerechnet.

Abschlusszertifikat/Zeugnis


Die Beantragung eines KNAIB-Abschluss-Zertifikates erfordert den Nachweis der Teilnahme an allen theoretischen Modulen, der bestandenen schriftlichen Hausarbeit/Fallbearbeitung sowie der bestandenen Abschlussprüfung. Ferner ist der Nachweis der erbrachten Nettoarbeitszeit an den einzelnen praktischen Hospitationsorten nachzuweisen. Diese Unterlagen übermittelt der Teilnehmer bzw. der Bildungsanbieter an die KNAIB-Akkreditierungsstelle

Dieser Kurs ist zertifiziert nach

Kursgebühr

1200,- Euro

Fortbildungspunkte

Für die Teilnahme erhalten Sie 20 Fortbildungspunkte für die

registrierung beruflich pflegender Logo

Veranstaltungsort(e)

CURADEMIC – Akademie für außerklinische Intensivpflege
Gugelhammerweg 13
90537 Feucht

CURADEMIC – Akademie für außerklinische Intensivpflege
Dürer Straße 7
93051 Regensburg

Anmeldung

Für Fragen rund um unser Fortbildungsprogramm stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.